Netzausbau

Zur Anpassung der Stromnetze werden bundesweit zahlreiche Leitungsneubauten sowie Aus- und Umbaumaßnahmen auf der Hoch- und Höchstspannungsebene erforderlich.

Das schrittweise Herausarbeiten der in der Gesamtschau „besten" Lösung von der Raumempfindlichkeitsanalyse über den Korridorvergleich bis hin zur Feintrassierung unter Beachtung aller Aspekte ist eine anspruchsvolle Aufgabe.
In die Gesamtabwägung sind dabei die Betroffenheit der Schutzgüter gemäß UVPG, die voraussichtlichen Nutzungskonflikte, die Möglichkeiten zur Trassenbündelung und die erzielbaren Entlastungseffekte einzustellen.

Wichtige Fragestellungen sind zudem die Festlegung einer konfliktarmen technischen Ausführung (Freileitung oder Erdkabel?) in den einzelnen Trassenabschnitten sowie von Seiten des Netzbetreibers die Einbeziehung netztechnischer und wirtschaftlicher Kriterien.

Unser Leistungsangebot umfasst:

  • Trassenstudien zur Korridorfindung
  • Variantenvergleiche und Konfliktpotentialanalysen
  • Erstellung aller naturschutzfachliche Unterlagen zu Raumordnung und Planfeststellung (LBP, UVS, FFH-Vorprüfung und Prüfung, saP)
  • Bewertung des Eingriffes in das Landschaftsbild, Visualisierungen
  • Standort- und Genehmigungsplanung für Umspannwerke
  • Erstellen und Führen eines Ökokontos für Leitungsrückbau und Leitungsneubau
  • Ökologische Baubegleitung während der Bauausführung
  • Ausführungsplanung für Landschaftspflegerische Begleitplanung
  • Visualisierung von Landschaftsveränderungen durch Leitungsbauvorhaben

Referenzen (Auszug)

  • Neubau einer 380 kV Freileitung von Altenfeld nach Redwitz (Südwestkuppelleitung)
    Machbarkeitsstudie zum ROV, Konfliktpotentialanalyse als Voruntersuchung zum Raumordnungsverfahren
  • Neubau einer 380 kV Freileitung von Altenfeld nach Redwitz (Südwestkuppelleitung)
    Erstellung der umweltrelevanten Unterlagen zum Raumordnungsverfahren: 380 kV-Freileitung Altenfeld-Redwitz auf bayerischem Staatsgebiet – Umweltverträglichkeitsstudie mit Variantenvergleich
  • Variantenvergleich – Konfliktpotentialanalyse für die die Errichtung einer 110-kV-Freileitung zwischen Rottersdorf und Sand Rottersdorf – Sand/Niederbayern: Vergleich von 6 Trassenvarianten im Rahmen einer Konfliktpotentialanalyse auf Grundlage der Schutzgüter des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Umweltverträglichkeitsstudie und Landschaftspflegerischer Begleitplan zur Errichtung einer 110-kV-Freileitung 1. und 2. Bauabschnitt, Aschaffenburg – Großheubach zum Planfeststellungsverfahren gemäß § 43 EnWG